Skip to main content

Ein Heißes Wochenende in Berlin

Donnerstag, 30 Grad, die Sonne brennt, der Porsche rennt.  Aus ganz Deutschland, aus Schweden, Luxemburg und Österreich haben 150 Porsche ein Ziel mitten im Herzen der Hauptstadt direkt am Brandenburger Tor – das Hotel Adlon. Die erste Herausforderung für Teams und Organisatoren – 150 Porsche in der Tiefgarage unterbringen die nur ca. 100 freie Plätze hat – gelingt dank vieler Helfer, die jeden Porsche auf seinen Platz einweisen.  Autodiebe haben bei dieser Anordnung keine Chance.

Die zweite Herausforderung:  wenn 150 Teams, also 300 Personen zur Akkreditierung kommen entsteht schon mal eine respektable Schlange, bevor alle bürokratischen Angelegenheiten erledigt sind. Als kleine Entschädigung bekommt jedes Team eine prall gefüllte Tüte mit vielen nützlichen und schönen Dingen als Gastgeschenk überreicht.

Die Erwartung eines opulenten Abendmahls nach langer Anreise wird enttäuscht, flying dinner ist vorbereitet und die Herausforderung liegt nun beim Service, sich mit den Tabletts unfallfrei durch die Masse der Gäste zu bewegen, die bei dieser Gelegenheit von den beiden Clubpräsidenten Dieter Schütze ( PC Brandenburger Tor ) und Dietmar Strouhal ( PC Berlin ) sowie Erwin Pfeiffer (PCD ) begrüßt werden. Trotz der Enge herrscht eine großartige Stimmung und viel Wiedersehensfreude bei den Wiederholungstätern. Der Italiener gegenüber war übrigens begeistert von der Veranstaltung!

Freitag, 33 Grad, die Sonne brennt, der Porsche pennt den ganzen Tag. Sightseeing ist angesagt.  Die Bundestagsverwaltung hat kurzfristig die fest gebuchte Besichtigung des Reichstages unter Hinweis auf erhöhte Sicherheitsstufe abgesagt, vermutlich war der Prinz von Zamunda zu Gast im hohen Haus. Die engagierten Guides erklärten auf einem Rundgang die historische Entwicklung rund um das Brandenburger Tor und führten durch das Holocaust-Mahnmal und das Regierungsviertel. Per Bus ging es zur KPM, dort gab es nach einem historischen Rückblick einen Einblick in die Produktion sowie natürlich ausreichend Gelegenheit zum Kauf der Kunstwerke. Das volle Konsumprogramm genossen die Gäste im KaDeWe,  bei der Rückfahrt zum Hotel konnten sie die Vorzüge des ÖPNV bewundern.

Nach dem anstrengenden Vormittag war Entschleunigung und Erholung während einer Spree-Kreuzfahrt auf der MS Alexander v. Humboldt angesagt:  Schloss Bellevue – 1 Präsident, Zoologischer Garten – 20.219 Tiere,  Waschmaschine – 1 Kanzlerin, Beamtenlaufbahn – viele hohe Tiere, Großer Tiergarten – tote Tiere auf dem Grill,  Berliner Dom – Endstation.

Am Abend begrüßt GF Tobias Roch die Gäste im PORSCHE ZENTRUM BERLIN zum Abendessen mit italienischen Spezialitäten vom Buffet. Mehr als 300 Personen verteilen sich auf zwei Ebenen dort, wo sonst immer die schwäbischen Kleinwagen und  Dickschiffe präsentiert werden. Die auch angebotenen Stehtische fanden leider keinen Anklang, so gab es einige Platzprobleme. Die angebotenen Speisen fanden derart schnell den Weg auf die Teller dass der Service beim Nachlegen ordentlichen Stress bekam.

Samstag, unglaubliche 36 Grad, über 100 Porsche parken vor der Kulisse des Schloss Charlottenburg. Michael Haas ist angereist um den Concours d’Elegance abzunehmen. Fahrer und Beifahrer nutzen den Vormittag zu einer geführten Besichtigung der größten barocken Schlossanlage Preussens in kleinen Gruppen, die sich anschließend im nahegelegenen Brauhaus zu einem Mittagsimbiss niederlassen.

Für den Nachmittag ist eine kleine Rundfahrt nach roadbook durch den westlichen Teil der Stadt vorbereitet, ein Bogen mit kniffligen Fragen verlangt nach richtigen Antworten. Frei nach dem BRAVO-Motto frag Dr. Sommer nutzten viele den Kummerkasten von Tante Google.

Am Abend trafen sich alle wieder beim Sektempfang auf der Belétage des Hotel ADLON mit anschließendem gesetztem Essen bei dezenter Live Musik und anregenden Gesprächen. Angesichts der extremen Temperaturen waren alle sehr froh über den ausgegebenen dresscode, Smoking und Abendkleid durften im Schrank bleiben.  Zur Begrüßung hatte sich Alexander Pollich             – GF Porsche Deutschland GmbH – einfliegen lassen.

Sonntag, Temperatursturz, nur noch 25 Grad – wo sind die Jacken? Nach opulentem Frühstück check-out und Garage evakuieren.    2 Stunden sightseeing nach roadbook im meist offenen Porsche durch den östlichen Teil der Stadtmitte. Wieder ein Fragebogen – s.o. Im Vorbeifahren am neuen Standort des BND kann man seine Steuergelder in Beton gegossen bewundern.

Ziel der Tour ist die Classic Remise Berlin in einem ehemaligen Straßenbahndepot. Gelegenheit, sich die Pretiosen des Automobilbaus des  vergangenen Jahrhunderts  anzuschauen. Während des Mittagessens dann die Ehrung der Sieger und Platzierten beim Ausfüllen der Fragebögen, der besten Fahrzeuge des  Concours d’Élegance und der Verkündung best car in show.

Alles geht mal zu Ende und so übernahm Erwin Pfeiffer vom PCD gemeinsam mit Claudia Schäffner (Porsche Community Management) die Verabschiedung der Gäste, nicht ohne auf das nächste PORSCHE CLUB DEUTSCHLAND TREFFEN in 2021 im schönen Wuppertal hinzuweisen.

Text Frank Briesenick

Mit Porsche Club Berlin e.V. verbinden